Drucken

Mehrwertsteuer-Senkung und Agentursoftware

Beitrag der Redaktion Agentursoftware Guide

 

Agentursoftware und Umsatzsteuersenkung

 

Umsatzsteuersenkung - was ist mit der Agentursoftware?

Die Senkung der Umsatzsteuer stellt Agenturen wie alle anderen Unternehmen vor einige Herausforderungen. Auch, wenn Einzelhändler vermutlich einen größeren Anpassungsdruck haben, ist es auch für Dienstleister ein Arbeitspaket, das den Agenturalltag erneut – nach Homeoffice und mehr Digitalisierung – als Corona-bedingte Auswirkung auf Trab hält.

Was für Agenturen alles zu tun ist, wurde im Beitrag „Umsatzsteuer Senkung – was müssen Agenturen jetzt machen?” im Agentur|Software|Magazin bereits beschrieben.

Bildschirmfoto_2020-06-23_um_21.45.37

Jetzt geht es darum, welche Schräubchen in Ihrer Agentursoftware ge- oder verstellt :-) werden müssen, damit die Anforderung korrekt umgesetzt werden kann.

 

MWSTSenkungMehrwertsteuer-Senkung und Agentursoftware

Ich habe eben nachgesehen, ob es – wie von mir angenommen – in der von mir zur Verwaltung meiner Projekte eingesetzten Software ein Problem darstellt, die Herausforderung „Mehrwertsteuersenkung für einen gewissen Zeitraum“ umzusetzen. Nun kann ich sagen: „Jein!“ Ein Teil der weiter unten dargestellten Anforderungen wuppt die Software problemlos, andere nicht. Prüfen Sie, wie unkompliziert oder kompliziert das in Ihrer Software ist.
 

Anforderungen

Ändern der Mehrwertsteuersätze

Um die geänderten Steuersätze nutzen zu können, müssen sie in den Stammdaten der Software angepasst werden können. Hier ist es vorteilhaft, wenn die Software das Hinzufügen weiterer Sätze zulässt und die aktuell gültigen als „aktiv“ gekennzeichnet werden können. Alternativ müssen die bestehenden durch die neuen Sätze ersetzt werden.

AusrufungszeichenKlären Sie vorher mit dem Anbieter, ob sich dies evtl. auf bestehende Daten auswirken könnte!

Sind beide Optionen nicht gegeben, müssen die Sätze wenigstens in der Bearbeitungsmaske der einzelnen Belege (Angebot, Auftragsbestätigung, Rechnung, Eingangsrechnungen) geändert werden können. Das ist zwar mühselig, weil es jedes Mal gemacht werden muss, ist aber zumindest eine Lösung. Ist auch das nicht möglich – schon mal über eine neue Software nachdenken… Bildschirmfoto_2020-06-23_um_22.02.25

 

Unterschiedliche Mehrwertsteuer-Sätze in Positionen

Unser Umständen ist es für die Rechnungsstellung bei Verträgen oder Pauschalleistungen hinsichtlich Ihrer Leistungserbringung gut, wenn auf einzelne Positionen unterschiedliche Sätze angewendet werden können. So kann in einer gesamten Rechnung beispielsweise ein Projekt mit allen Leistungen mit Fertigstellung vor und nach dem 30.6. abgerechnet werden.

 

Vorlagen und Textbausteine

Bildschirmfoto_2020-06-23_um_21.36.10Eine gute Software lässt es zu, dass in Vorlagen und Textbausteinen über sogenannte Platzhalter die richtigen Inhalte zur Anwendung kommen. Auf diese Weise werden die Formularvorlagen mit den richtigen Inhalten erstellt. Wurde in Vorlagen und Textbausteinen eine feste Größe – also z.B. die Nennung von „19% MwSt“  im Summenteil der Rechnung fix eingegeben, muss das nun korrigiert werden.

 

Reports

Alle Auswertungen und Reports in denen die Umsatzsteuer eine Rolle spielt, sollten in der Lage sein, die Umsätze getrennt nach den Sätzen auszuwerten.

 

Schnittstellen

Auch ein Thema, bei dem Sie sich mit dem Anbieter in Verbindung setzen müssen. Denn vermutlich müssen Übergaben an Finanzbuchhaltungsprogramme oder DATEV angepasst werden.

 

Gutschriften und Storno

Sind bereits (Voraus-)Rechnungen mit 19% MwSt geschrieben, deren Leistungszeitraum bzw. Fertigstellung nach dem Stichtag erfolgen, kann es notwendig sein, die Rechnung zu stornieren und neu zu schreiben. Ist sie bereits bezahlt worden, ist ggf. eine Gutschrift erforderlich. Gut, wenn die Software über beide Features verfügt.

 

Eingangsrechnungen/Fremdleistungen

Alles zuvor Geschriebene gilt natürlich auch für den umgekehrten Weg, also die Rechnungen, die Sie von Dienstleistern oder Lieferanten erhalten. Werden deren Rechnungen in Ihre Software übernommen, müssen die für die Ausgangsrechnungen bereits beschriebenen Anforderungen – Eingabe der neuen Sätze und postenspezifische Differenzierung – umgesetzt werden können. Wobei letzteres sowieso sinnvoll ist, da Sie vermutlich auch Rechnungen von Lieferanten erhalten, die unterschiedliche MwSt-Sätze (z.B. für Versandkosten) enthalten.

 

Agentursoftware

Mehrere Anbieter von Agentursoftware haben reagiert und Ihren Kunden entsprechende Informationen zur Verfügung gestellt und veröffentlicht. Lesen Sie hier deren Beiträge im Agentursoftware Guide.

 


© Beitragsbild: Agentursoftware Guide