KBMpro: individuell gepackt - passt genau!PROAD Software jetzt testenFür Agenturen die mehr wollen. Troi Software. Kostenlos testen.KBMpro: individuell gepackt - passt genau!Newsletter Agentursoftware Guide abonnieren

Agentursoftware? Nein Danke. – Ein Beitrag von Troi

Laut einer Befragung innerhalb einer Studienarbeit hatten 2015 61% der befragten Agenturen keine Agentursoftware im Einsatz. Von diesen gaben sogar 44% an, nicht an einer Agentursoftware interessiert zu sein. (1)

Eine 2018 veröffentlichte Studie zur Nutzung von Agentursoftware ergab, dass bereits 48% der befragten Agenturen eine solche im Einsatz haben. (2). Was zeigt, dass das Thema zwar an Relevanz gewinnt, jedoch immer noch die Mehrheit der Agenturen ohne eine Branchensoftware arbeitet.

Beitragsbild Notebool mit Hand darüber

Was sind die Gründe?

Doch warum scheuen so viele den Wechsel zu einem neuen System?

Unsere Erfahrung: Es ist in der Regel ein Ressourcenthema. Der Aufwand und die Kosten sind für viele Agenturen einfach nicht vorhersehbar. Recherche, Vergleich, Implementierung und Schulung – da fangen schon viele an zu hadern.

Entscheidungsfragen

„Lohnt sich der Aufwand?“, fragen sich viele. Um das besser einschätzen zu können, können Sie sich folgende Fragen stellen:

  1. Ermöglicht Ihre Lösung eine transparente Ressourcenplanung?
  2. Was sagt Ihre Lösung über den Fortschritt und die Effizienz Ihrer Projekte aus?
  3. Wie viele Systembrüche gibt es und wo pflegen Sie Daten doppelt?
  4. Erhalten Sie die Kennzahlen, die Sie benötigen auf einen Blick?
  5. Helfen Ihnen diese Daten bei der Optimierung Ihres Projektworkflows?

Ineffiziente und intransparente Workflows führen dazu, dass Sie unnötige Zeit aufwenden, die Ihnen bei der Organisation und Bearbeitung Ihrer Projekte fehlt. Und damit geht Ihnen auch Umsatz verloren.

Die Umstellung auf ein branchenspezifisches System, dass alle Bereiche Ihres Projektalltags abbildet, wird Ihnen die Arbeit erleichtern und wertvolle Ressourcen sparen. Damit amortisieren sich die Implementierungskosten bei den meisten Kunden bereits im ersten Jahr.

So gelingt der Umstieg

Um das Projektgeschäft effizient und ganzheitlich abzubilden, benötigen Sie einen Partner, der Sie dabei unterstützt, einen nachhaltigen Wandel herbeizuführen. Einen Partner, der viele Jahre Erfahrung in der Branche mit sich bringt und Ihre Bedürfnisse genau kennt. Der Sie sowohl im Prozess der Vorbereitung auf den Wandel, während des Implementierungsprozesses sowie auch danach begleitet.

Das heißt, ein persönlicher Ansprechpartner plant die Umstellung mit Ihnen und führt Sie Schritt für Schritt durch alle Meilensteine:

  1. Vorab-Analyse und Optimierung Ihrer Prozesse
  2. Datenmigration aus alten Systemen
  3. Template-Design und -programmierung – in Ihrem CD
  4. System-Set-Up – abgestimmt auf Ihr Unternehmen
  5. Introduction und Individuelle Sch

So wird gewährleistet, dass Ihr neuer Prozess schnell und nachhaltig etabliert wird – alles, was Sie liefern müssen, sind Ihre Alt-Daten und Ihre Wünsche bezüglich Konfiguration und Design. Den Rest übernimmt Ihr Ansprechpartner.


Quellen:
(1) https://opus.ostfalia.de/frontdoor/deliver/index/docId/560/file/Schlenger_2015_Agentursoftware.pdf
(2) https://www.hm43.de/studie2018/

Copyright: Troi GmbH

Dieser zunächst etwas provokant wirkende Beitrag vom Unternehmensblog troi.de gefiel uns und wir dürfen ihn mit geringfügigen Änderungen “nachdrucken” – dankeschön.


Diesen Beitrag teilen, drucken, merken:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.